Freitag , 23. Oktober 2020
Der Storch hatte sich in der Leitung verfangen und hing in etwa 20 Metern Höhe fest. Quelle: Keutz-TVNEWS/dpa

Storch verfängt sich in Funkmastanlage – Feuerwehr hilft bei der Rettung

Ein Storch verfängt sich in Südhessen in einer Leitung einer Funkmastanlage. Die angerückte Feuerwehr rettet das verletzte Tier. Nun wird der Storch in einer Pflegestelle wieder aufgepäppelt.

Bensheim. Die Feuerwehr hat im südhessischen Bensheim einem in Not geratenen Storch geholfen, der sich in der Leitung einer Funkmastanlage verfangen hatte. Das Tier hing am Donnerstagabend in etwa 20 Metern Höhe fest, wie die Freiwillige Feuerwehr mitteilte. Die Rettung des Vogels gestaltete sich nach Angaben der Helfer schwierig.

Wie ein Sprecher am Freitag berichtete, forderten die angerückten Feuerwehrleute eine Drehleiter an, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu retten. Die sei aber nicht mehr zum Einsatz gekommen: Als der Storch selbst versucht habe, sich zu befreien, sei er von der Leitung losgekommen. Dabei stürzte das Tier jedoch in einen Garten. Die Feuerwehr fing das Tier dem Sprecher zufolge ein und brachte es in eine Tierarztpraxis in Bensheim (Kreis Bergstraße). Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Storch hat Glück

Eine Mitarbeiterin der Praxis sagte am Freitag, der Storch habe bei dem Unfall äußere Hautverletzungen erlitten, die genäht werden mussten. Brüche aber habe sich das Tier glücklicherweise nicht zugezogen. Der Storch sei nun in eine Pflegestelle gebracht worden. In der Wildvogelauffangstation in Darmstadt könne sich das Tier nun erholen, ehe es so schnell wie möglich wieder in die Freiheit entlassen werden soll.

RND/dpa