Dienstag , 20. Oktober 2020
Rapper Haftbefehl bei einem Auftritt in Berlin.

Rapper Haftbefehl zeigt seine Schusswunde – verrät aber nicht, was passiert ist

In der Instagram-Story seiner Frau präsentiert der deutsche Rapper Haftbefehl seine Schusswunde in der Wade. Er zeigt die Eintrittsstelle der Kugel und wo sie wieder ausgetreten ist. Wie es zu der Schussverletzung gekommen ist, lässt er jedoch weiter offen.

Darmstadt. Der deutsche Rapper Haftbefehl (34, bürgerlich Aykut Anhan) hatte sich bereits vor einigen Tagen zurückgemeldet, nachdem er mit einer Schussverletzung ins Klinikum in Darmstadt eingeliefert wurde. Zunächst kursierten Gerüchte, dass sich der Rapper selbst angeschossen hätte. Zur Ursache der Verletzung sagt der 34-Jährige allerdings nichts. “Wer war es wohl? War er es selber oder waren es seine Feinde?”, fragt er in der Instagram-Story seiner Frau Nina.

Haftbefehl erklärt seine Verletzung

In der Story zeigt er seinen Fans auch die Schusswunde in seiner linken Wade. Er erklärt, dass die Kugel auf der Innenseite eingetreten sei und auf der anderen Seite wieder austrat. Dort ist auch ein Schwamm mit einem Schlauch fixiert, der “den ganzen Dreck absaugt”, so der Rapper, “damit sich der Muskel wieder aufbaut”. Anschließend bedankt er sich noch bei dem Personal des Klinikums in Darmstadt.

Rapper “unkooperativ” gegenüber der Polizei

Am 16. Juli soll Haftbefehl ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. “Der 34-Jährige zeigte sich gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ”, heißt es in der Meldung. Wie es zu der Verletzung gekommen sei, werde derzeit noch ermittelt.

RND/nis