Mittwoch , 30. September 2020
Ein Aufkleber auf einem Bus mit der Aufschrift "Verantwortung tragen". Quelle: picture alliance/dpa

16-jähriger Maskenverweigerer bespuckt Busfahrer

Ein Jugendlicher will in Hagen (NRW) im Bus keine Maske aufsetzen, es kommt zum Streit mit dem Fahrer. Es folgen widerliche Szenen.

Hagen. In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wegen der Coronavirus-Pandemie Pflicht. In Hagen (Nordrhein-Westfalen) hat sich ein 16-Jähriger am Dienstagabend allerdings geweigert, seine Maske im Bus aufzusetzen – und ist dann ausgerastet.

Beim Einsteigen versuchte der Busfahrer mehrfach, den Jugendlichen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu bewegen, der wollte er sich aber partout ohne Maske in den Bus setzen, teilte die Polizei mit. Der Jugendliche fing einen Streit an, dann bespuckte er den Fahrer und flüchtete.

Immer wieder Angriffe auf Busfahrer

Der Busfahrer rief die Polizei, die den 16-Jährigen später in der Innenstadt antraf und zur Rede stellte. Wegen seiner Spuckattacke muss er laut Polizei mit einer Anzeige rechnen.

Es ist nicht der erste Fall, in dem ein Busfahrer angegriffen wurde, weil er Fahrgäste auf das Tragen einer Maske hinweisen wollte. In Oldenburg haben zwei Männer zuletzt sogar einen Fahrer verprügelt.

RND/nis