Leopold Prinz von Bayern hat vier erwachsene Kinder. Quelle: picture alliance / Peter Kneffel

Leopold Prinz von Bayern spricht über seine behinderte Tochter: “Der Schmerz hört nie auf”

Leopold Prinz von Bayern hat vier mittlerweile erwachsene Kinder. Eine seiner Töchter hat seit einer Operation kurz nach der Geburt ein Handicap. Noch immer sei dieser Schicksalsschlag schwer für ihn, erzählt der Prinz in einem Interview.

Leopold Prinz von Bayern (77) und seine Frau Uschi sind glückliche Eltern von vier mittlerweile erwachsenen Kindern. “Wir sind eine sehr innige Familie mit unseren vier Kindern”, sagt der Bayern-Prinz dem Magazin “Bunte”. “Sie sind für mich das Wichtigste auf der Welt.”

Eine seiner Töchter, die 42-jährige Pilar, hat jedoch ein Handicap, über das Leopold von Bayern nur selten spricht. Der “Bunten” sagt der Adelige nun: “Pilar musste im Alter von drei Monaten operiert werden. Damals gab es einen Narkosezwischenfall. Seitdem ist sie ein Mensch mit Handicap, auch wenn man ihr das nicht auf Anhieb anmerkt.”

“Der Schmerz hört nie auf”

Der Schicksalsschlag sei noch heute schwer für ihn, sagt er dem Blatt. “Der Schmerz hört nie auf. Auf der anderen Seite wurden durch meine Tochter viele Dinge, über die ich mich früher aufgeregt habe, völlig belanglos. Meine Frau und ich helfen mit großem Engagement Menschen, denen es nicht so gut geht.” So unterstütze das Paar unter anderem die Charityorganisation Dolphin Aid, die behinderten und traumatisierten Menschen hilft. “Die Begegnung mit den Delphinen war für Pilar sehr beglückend. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke”, sagt der Prinz.

RND/hsc