Mittwoch , 30. September 2020
In Istanbul wurde eine Studentin mutmaßlich von ihrem Ex-Freund getötet. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / NurPhoto

Entsetzen in der Türkei – Studentin wohl vom Ex-Freund getötet

In der Türkei hat die Tötung einer Studentin für landesweites Entsetzen gesorgt.Ihr Ex-Freund hat gestanden, die 27-Jährige nach einem Streit erwürgt und anschließend verbrannt zu haben. In der Türkei wurden 2019 laut Angaben einer Organisation insgesamt 474 Frauen getötet.

Istanbul. In der Türkei hat die Tötung einer Studentin, vermutlich durch ihren Ex-Freund, Entsetzen ausgelöst. Die Überreste der 27-Jährigen seien am Dienstag im Wald im südwestlichen Mugla entdeckt worden, berichtete die türkische Nachrichtenagentur DHA. Die Frau war zuvor fünf Tage lang vermisst worden.

Der 32-jährige mutmaßliche Täter gestand laut DHA das Verbrechen. Er habe die Frau nach einem Streit mit den Händen erwürgt, ihre Leiche in einem Fass angezündet und Beton darüber gegossen.

Die türkische Organisation “Wir werden Frauenmorde stoppen” rief zu Protestkundgebungen in mehreren türkischen Städten auf. Auf Twitter drückten viele Menschen Trauer und Empörung über die Tat aus. In der Türkei wurden 2019 laut der Organisation insgesamt 474 Frauen getötet. Europaweit wurden laut einer UN-Studie mit Zahlen von 2017 rund 3.000 Frauen von Partnern oder Familienangehörigen getötet.

RND/dpa