Mittwoch , 21. Oktober 2020
14. August 2018: Autos stehen auf der teilweise eingestürzten Autobahnbrücke Ponte Morandi. (Archivbild) Quelle: Antonio Calanni/AP/dpa

Genuas neue Brücke soll am 3. August eingeweiht werden

Die neue Autobrücke in Genua soll am 3. August eingeweiht werden. Vor zwei Jahren waren bei dem Einsturz des alten Bauwerks 43 Menschen ums Leben gekommen. Seitdem ist ein Streit über die Verantwortung für das Unglück entbrannt.

Rom/Genua. Zwei Jahre nach dem tödlichen Einsturz der Autobahnbrücke in Genua soll das Ersatzbauwerk am 3. August eingeweiht werden. Das teilte der Bürgermeister der Stadt, Marco Bucci, am Dienstag auf Facebook mit. Bei dem Zusammenbruch im August 2018 waren 43 Menschen gestorben.

Streit über Verantwortung für das Unglück

Die neue Stahl- und Betonkonstruktion werde den Namen „San Giorgio“ tragen, schrieb Bucci. Sie wurde vom italienischen Stararchitekten Renzo Piano entworfen, der aus der ligurischen Hafenstadt stammt.

Seit dem Einsturz der Morandi-Brücke gärt ein politischer Streit in Italien über die Verantwortung für das Unglück. Die Behörden ermitteln wegen Baumängeln gegen die privaten Autobahnbetreiber.

RND/dpa