Sonntag , 27. September 2020
Ein Leipziger hat via Tinder seine große Liebe kennengelernt – und sie in Israel besucht. (Symbolbild) Quelle: Getty Images

Deutscher fliegt für Tinder-Date nach Israel – jetzt sitzt er fest

Ein Immobilienmakler aus Leipzig lernt via Tinder seine große Liebe kennen. Im Februar besucht er sie in Tel Aviv in Israel. Dann kommt der Lockdown – aus den geplanten 14 Tagen Besuch ist inzwischen fast ein halbes Jahr geworden.

Immobilienmakler Christian Herrmann lernte seine Freundin Wanja über die Dating-App Tinder kennen. Der Haken: Sie wohnt in Tel Aviv in Israel. “Ich habe meine Wohnung in Leipzig am 5. Februar verlassen – mit der Absicht, eigentlich nur 14 Tage hierherzukommen und dem Ergebnis, dass ich jetzt über ein halbes Jahr hier bin”, sagte der 39-Jährige dem Sender RTL.

Zwar könnte Herrmann zurück nach Deutschland fliegen, aber die Rückkehr zu seiner Wanja wäre dann erstmal unmöglich. Wegen der derzeitigen Corona-Reisebestimmungen lässt Israel zurzeit nur noch Staatsangehörige ins Land. “Ich liebe sie mehr als mein eigenes Leben”, sagte der Leipziger gegenüber RTL. “Wir haben den Lockdown zusammen erlebt. Das hat uns gut getan, hat unserer Beziehung gutgetan.”

Dennoch würde Herrmann seine Eltern gerne wiedersehen, beide werden demnächst 70 Jahre alt. Doch wichtig ist dem Makler, “dass Wanja dabei ist”. Doch momentan sieht es nicht danach aus, dass sich dieser Wunsch schnell erfüllen lässt.

RND/kiel