Donnerstag , 22. Oktober 2020
Ein betrunkener Angler hat sein Auto in einem See versenkt. (Symbolbild)

Betrunkener Angler fährt mit Auto in See und geht unter

Ein betrunkener Angler ist in Erfurt mit seinem Auto in den See gefahren. Er konnte sich und seinen Hund eigenständig aus dem Pkw befreien. Der Mann hatte 2,35 Promille intus.

Erfurt. Ein betrunkener Angler ist am Sonntagmorgen in Erfurt mit seinem Auto in einen See gefahren. Anschließend konnte der 50-Jährige sich und seinen kleinen Hund eigenständig aus dem Pkw befreien und ans Ufer des Sees schwimmen, wie die Polizei mitteilte. Von dem Fahrzeug selbst sei nichts mehr zu sehen gewesen.

Mit Hilfe der Feuerwehr, die den Bereich ausleuchtete und ein Boot einsetzte, konnte der Wagen in einer Tiefe von drei Metern lokalisiert werden – etwa 15 Meter vom Ufer entfernt. Zahlreiche Angler seien Zeugen des Unfalls geworden.

Falsche Ausfahrt genommen

In dem unwegsamen Gelände habe der Mann schlicht die falsche Ausfahrt genommen, hieß es weiter. Ein Atemalkoholtest nach dem Vorfall ergab 2,35 Promille. Der Mann hatte die vorangegangene Nacht beim Angeln verbracht und wollte am nächste Morgen nach Hause fahren. Mit Hilfe von Polizeitauchern und schwerem technischen Gerät soll am Montag das Fahrzeug geborgen werden.

RND/dpa