Donnerstag , 22. Oktober 2020
200719 -- BEIJING, July 19, 2020 Xinhua -- File photo taken on Nov. 16, 2018 shows Ekaterina Alexandrovskaya R and Harley Windsor of Australia competing during pairs short at the Rostelecom Cup 2018 ISU Grand Prix of Figure skating, Eiskunstlauf in Moscow, Russia. Australia s pair skater Ekaterina Alexandrovskaya died at 20 on Friday, the International Skating Union ISU confirmed on Saturday. According to the ISU, the Russian-born skater teamed up with Harley Windsor of Australia in 2016 and represented Australia. They won the World Junior title in 2017. They went on to make history as the first Australian skaters to win an ISU Championship title. They also claimed the ISU Junior Grand Prix Final title in 2017 and competed at the 2018 Olympic Winter games, Winterspiele,Spiele, Summer games But they announced the end of their skating career as a pair in early 2020. Xinhua/Evgeny Sinitsyn SPAUSTRALIA-FIGURE SKATING-EKATERINA ALEXANDROVSKAYA-DEATH PUBLICATIONxNOTxINxCHN Quelle: imago images/Xinhua

Russische Eiskunstläuferin (20) stürzt aus Hochhaus und stirbt

Die Sportwelt trauert um die russische Eiskunstläuferin Jekaterina Alexandrowskaja: Die Olympia-Teilnehmerin ist im Alter von nur 20 Jahren gestorben – was bis jetzt über die Hintergründe bekannt ist.

Moskau. Die ehemalige russische Eiskunstläuferin Jekaterina Alexandrowskaja, Jugend-Weltmeisterin von 2017, ist mit nur 20 Jahren gestorben. Die Sportwelt verliere eine unglaubliche Athletin, teilte das Australische Olympische Komitee am Sonntag mit. Für Australien war Alexandrowskaja zuletzt bei den Olympischen Spielen in Südkorea angetreten. Wie ihr Trainer Andrei Chekalo der Nachrichtenagentur “AFP” sagte, sei die 20-Jährige in der Moskauer Innenstadt aus dem sechsten Stock eines Wohnhauses gestürzt und noch an der Unglücksstelle verstorben. Über die Hintergründe ist bislang nichts bekannt.

”Die ISU ist über die Nachricht geschockt”, erklärte Jan Dijkema, Präsident des Weltverbandes, in einer Stellungnahme. “Sie war eine talentierte Paarläuferin und die Eiskunstlauf-Gemeinschaft wird sie vermissen.”

“Worte können nicht beschreiben, wie ich mich gerade fühle”

Zusammen mit ihrem australischen Partner Harley Windsor war Alexandrowskaja 2017 in Taipeh Junioren-Weltmeisterin geworden. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang erreichte das Duo für Australien den 18. Platz. „Worte können nicht beschreiben, wie ich mich gerade fühle. Ich bin zutiefst am Boden zerstört und krank über den traurigen und plötzlichen Tod von Katia“, schrieb Harley auf Instagram.

Die Nachricht vom Tod von Alexandrowskaja sei „zutiefst traurig“, teilte das Nationale Olympische Komitee Australiens am Sonntag mit. Sie sei „eine lebendige und talentierte Person und eine unglaubliche Athletin“ gewesen. „Das Leben seit den Winterspielen 2018 war für sie nicht einfach“, meinte Ian Chesterman, Chef de Mission des australischen Teams in Pyeongchang. „Dies ist eine weitere rechtzeitige Erinnerung daran, wie zerbrechlich das Leben ist.“

Haben Sie oder Bekannte Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über Hilfsdienste:

0800 – 111 0 111 (evangelisch)

0800 – 111 0 222 (römisch-katholisch)

0800 – 111 0 333 (für Kinder/Jugendliche)

Im Internet: www.telefonseelsorge.de

RND/dpa/seb