Samstag , 31. Oktober 2020
160.000 - so hoch ist der Schaden nach der Karambolage in Stuttgart. Quelle: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttg

Sportwagen rammt Autos: Sechs Verletzte

Ein offenbar betrunkener Sportwagenfahrer verliert am Sonntagabend in Stuttgart die Kontrolle über sein Auto und prallt gegen einen anderen Wagen, der ins Schleudern gerät. Sechs Menschen werden leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 160.000 Euro.

Stuttgart. Ein betrunkener Sportwagenfahrer hat in Stuttgart einen Unfall mit sechs Leichtverletzten verursacht. Der 28-Jährige verlor an einer Ampel die Kontrolle über sein Gefährt und stieß gegen ein vor ihm fahrendes Auto eines 25 Jahre alten Mannes, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Wagen geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Straße ab und blieb auf einer Verkehrsinsel liegen. Der Sportwagen prallte danach gegen eine Säule zur Feinstofffilterung, geriet wieder auf die Straße und stieß mit dem Auto eines 52-Jährigen zusammen.

Retter brachten Verletzte ins Krankenhaus

Bei dem Unfall am Sonntagabend erlitten sowohl der 28-Jährige als auch der 25 Jahre alte Fahrer des ersten Wagens und dessen 22-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Ebenfalls leicht verletzt wurden der 52 Jahre alte Fahrer des zweiten Autos, seine 26 Jahre alte Mitfahrerin und ein einjähriger Junge. Rettungskräfte brachten die Verletzten vorsorglich ins Krankenhaus.

Fahrer war offenbar betrunken

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 28-Jährige offenbar betrunken war. Er musste eine Blutprobe abgeben. Zudem beschlagnahmten die Polizisten seinen Führerschein. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehr als 160.000 Euro.

RND/dpa