Freitag , 23. Oktober 2020
Feuerwehrleute stehen neben einem Geländewagen, der zuvor in rund 1770 Metern Höhe aus einer Kurve geraten und etwa 250 Meter tief gestürzt war und sich dabei überschlagen hatte. Der Fahrer und sein Beifahrer seien dabei laut Polizei aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt worden. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Großarl/A

Geländewagen stürzt von Bergweg 250 Meter in die Tiefe

Im Salzburger Land sind zwei Männer mit ihrem Geländewagen vom Weg abgekommen. Sie stürzten aus rund 1770 Metern Höhe etwa 250 Meter ab und überschlugen sich mehrfach. Beide Männer wurden aus dem Wagen geschleudert und überlebten schwer verletzt.

St. Johann im Pongau. Zwei Österreicher haben den Absturz ihres Geländewagens von einem Bergweg im Salzburger Land nur mit Glück überlebt. Der Pick-up geriet am Sonntagmorgen laut Polizei bei Großarl (nahe St. Johann im Pongau) in rund 1770 Metern Höhe aus einer Kurve, stürzte etwa 250 Meter steiles Gelände hinab und überschlug sich mehrfach.

Der Fahrer und sein Beifahrer seien dabei aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt worden. Der 34 Jahre alte Fahrer schaffte es demnach, per Handy Angehörige zu kontaktieren, die den Notruf riefen.

Dutzende Einsatzkräfte bargen die Männer und das Wrack aus dem “äußerst steilen, morastigen und unwegsamen Gelände”, wie es hieß.

RND/dpa