Freitag , 23. Oktober 2020
Schauspieler Peter Weck bei der Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele 2016. Quelle: picture alliance / Uwe Zucchi/dp

Schauspieler Peter Weck lässt die Dinge auf sich zukommen

Schauspieler Peter Weck hat sein Leben wenig durchgeplant, verrät er in einem Interview. Der Österreicher sagte, dass er sich nie etwas spezielles vorgenommen habe – aber geträumt habe er manchmal. Zur Schauspielerei kam der 89-Jährige nach einen Krankenhaus-Aufenthalt.

Berlin. Schauspieler Peter Weck hat in seinem Leben nach eigener Darstellung wenig geplant. In einem Interview für das Wochenendmagazin der VRM-Zeitungen („Allgemeine Zeitung“, „Wiesbadener Kurier“, „Darmstädter Echo“) sagte der Österreicher: „Nein, ich habe mir nie vorgenommen, etwas zu machen, es ist mir durch meine Arbeit vieles entgegengekommen. Manchmal habe ich geträumt, und vieles ist dann auch passiert.“

Zur Schauspielerei kam der 89-Jährige („Sissi“ und „Ich heirate eine Familie“) nach einem längeren Aufenthalt im Krankenhaus. In einer Runde mit Studenten habe er davon erzählt und die Figuren aus der Klinik vorgespielt. „Die Leute haben sich gekugelt vor Lachen und sind nicht mehr tanzen gegangen. Nach einiger Zeit haben sie mich gefragt, was ich bin. Darauf habe ich gesagt: „Das weiß ich nicht.“ Und da hat einer gesagt: „Werden Sie doch Schauspieler!“

dpa