Dienstag , 22. September 2020
Ein Schild hatte Wanderer noch vor den Kühen gewarnt (Symbolbild). Quelle: Lino Mirgeler/dpa

Wanderer im Saarland von Kühen umgerannt und schwer verletzt

Ein 67 Jahre alter Mann aus dem Kreis Heinsberg ist bei einem Wander-Trip im Saarland verletzt worden. Er wollte eine Weide überqueren, als die dort untergebrachten Kühe ihn umrannten und über ihn trampelten. Mit schweren Verletzungen im Brustbereich wurde er mit einem Helikopter in die Klinik gebracht.

Beckingen/Heinsberg. Ein 67 Jahre alter Wanderer ist im Saarland beim Versuch, eine Weide zu überqueren, von Kühen umgerannt und dabei schwer verletzt worden. Der Mann, der aus dem Kreis Heinsberg kommt, sei mit seinem angeleinten Hund auf einem Wanderweg im saarländischen Kreis Merzig-Wadern unterwegs gewesen und wegen eines Hindernisses über die Viehweide gelaufen, berichtete die Polizei am Samstag.

Dabei sei er zwischen laufende Kühe geraten, von den Tieren umgeworfen und überrannt worden war. Wegen schwerer Verletzungen im Bereich des Brustkorbs sei er mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Mittlerweile habe sich der Wanderer aber wieder erholt. Laut Polizei-Angaben hat an der Unglücksstelle ein Warnschild auf Gefahren aufmerksam gemacht und Wanderer dazu angehalten, die Weide zu meiden, wenn sich Tiere dort befinden.

RND/dpa