Mittwoch , 30. September 2020
Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.(Symbolbild)

55-Jähriger tötet Ehefrau und ruft danach den Rettungsdienst

Im Rhein-Pfalz-Kreis soll ein 55 Jahre alter Mann seine Ehefrau getötet und anschließend den Rettungsdienst angerufen haben. Am Kopf der Toten waren erhebliche Verletzungen sichtbar. Der Mann ließ sich widerstandslos von der Polizei festnehmen.

Limburgerhof. Ein 55 Jahre alter Mann soll in Limburgerhof (Rhein-Pfalz-Kreis) seine Frau in der gemeinsamen Wohnung getötet haben. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankenthal am Freitag sagte, steht der Mann im Verdacht, seine Frau heimtückisch ermordet zu haben. Ein Haftrichter erließ laut Polizei auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen entsprechenden Untersuchungshaftbefehl. Als Haftgrund wird laut Staatsanwaltschaft Fluchtgefahr angegeben.

Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter mitteilte, fand ein Rettungsdienst die Frau in den frühen Morgenstunden am Donnerstag tot im Bett im Schlafzimmer der Wohnung. An ihrem Kopf waren demnach nach äußerlicher Begutachtung erhebliche Verletzungen sichtbar. Die Staatsanwaltschaft geht von stumpfer Gewalteinwirkung aus. Angaben zum mutmaßlichen Tatwerkzeug machte der Sprecher zunächst nicht.

Der Mann und der Frau sind laut Staatsanwaltschaft beide Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina. Den Angaben zufolge hatte der 55-jährige Tatverdächtige noch selbst den Rettungsdienst alarmiert, weil er über eigene Beschwerden klagte. Im Gespräch sei es dann auch um seine Ehefrau gegangen, die der Rettungsdienst schließlich tot im Schlafzimmer gefunden habe. Der Mann habe sich widerstandslos von der hinzugerufenen Polizei festnehmen lassen, hieß es.

Die Leiche der Frau wird obduziert. Mit einem Ergebnis rechnet die Staatsanwaltschaft am Montag. Der Tatverdächtige hat sich nach Angaben des Sprechers nicht zum Tatgeschehen geäußert.

RND/dpa