Donnerstag , 22. Oktober 2020
Ein Leberkässemmel für 2,10 Euro löst eine hitzige Debatte aus. Quelle: picture alliance

2,10 Euro für ein Leberkässemmel? Metzger über schlechte Bewertung empört

Ein Kunde einer Metzgerei in Unterhaching findet, dass ein Leberkässemmel für 2,10 Euro zu teuer ist. Seine anschließende Google-Bewertung löst Empörung im Netz aus. Der Metzger erklärt sich deutlich auf Facebook und bekommt die Unterstützung zahlreicher User.

Unterhaching. Ein Kunde einer Metzgerei in Unterhaching bestellt sich ein Leberkässemmel. Dafür bezahlt er 2,10 Euro. Zu viel, findet er, und schreibt eine Bewertung bei Google. “Qualität und alles top”, meint der Nutzer. Aber: “Saftige Preise zum Teil 2,10 Euro für ne warme Leberkässemmel und dann so ne Scheibe ist schon derb.” Voller Unverständnis liest Marcus Bauch, Chef des Familienbetriebs, die 3-Sterne-Bewertung und antwortet dem Kunden mit einem eindeutigen Facebook-Post.

Der Metzger ist wütend: “Wenn wir schlecht bewertet werden, weil eine Leberkässemmel 2,10 Euro kostet, dann ist dies kein Auslöser für Traurigkeit und Reue sondern Empörung und Wut”, entgegnet er dem Schreiber der Rezension. Alle Welt schimpfe über billige Fleischpreise, die Ausbeutung der Tiere und die schlechten Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie.

Metzger schreibt Erklärung

“Ein Schwein muss geboren, gefüttert, aufgezogen und geschlachtet werden – und das am Münchner Schlachthof und nicht hunderte von Kilometern entfernt”, erklärt Bauch. Seine Semmeln bezieht der Metzger von einem Handwerksbäcker. Die Arbeitsbedingungen und der Lohn in seinem Unternehmen seien “fair und würdig”. So setze sich der Preis von 2,10 Euro zusammen.

Zum Schluss rät der erfahrene Metzger seinen Kunden, direkt im Laden Bescheid zu geben, falls es eine Anmerkung oder Fragen gibt. “Sollte die Scheibe einmal keine 100g haben, was ich in zehn Jahren noch nicht erlebt habe, ganz das Gegenteil ist der Fall, dann reicht eine kurze Nachfrage, wir lassen niemanden zu kurz kommen, schon gar nicht beabsichtigt!”

Facebook-Post verbreitet sich schnell

Der Facebook-Post des Metzgers ist unter Usern ein Hit. Der Beitrag wurde rund 300 Mal kommentiert und über 400 Mal geteilt. Die User stimmen Bauch zu. “Ich versteh die Menschen nicht. Billig, billiger und noch billiger. Die sollten das Produkt “Billigfleisch” mal von Anfang an begleiten, dann würden da ganz viele ziemlich schnell von Abstand nehmen”, kommentiert eine Facebook-Nutzerin. Eine andere Userin schreibt: “Ihre Antwort spricht mir aus der Seele. Nur so kann ich ein gutes Produkt einkaufen und auch mit Genuss genießen.”

RND/nis