Sonntag , 25. Oktober 2020
Die Polizei suchte den Mann mit einem Hubschrauber (Symbolbild). Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa

67-Jähriger löst mit kilometerlanger Wanderung Suchaktion aus

Ein an Demenz erkrankter Mann ist bei einem Ausflug verschwunden – und machte sich auf eine nächtliche Wanderung. Die Polizei suchte mit Hubschraubern nach ihm. Sie fanden ihn zwölf Kilometer entfernt – er war durch Wälder und Wiesen gelaufen und wollte 40 Kilometer nach Hause wandern.

Königswartha. Ein dementer 67-Jähriger ist im Landkreis Bautzen zu einem kilometerlangen Fußmarsch aufgebrochen – und hat damit eine große Suchaktion ausgelöst. Der Mann war laut Polizei am Donnerstag mit seiner Ehefrau von Löbau aus zu einem Ausflug nach Königswartha gefahren. Dort sei er am Abend verschwunden, die Frau informierte daher die Polizei, wie ein Sprecher am Freitagmorgen sagte.

Es wurde unter anderem mit einem Hubschrauber nach ihm gesucht. Rund fünf Stunden nach seinem Verschwinden wurde der Mann in mehr als zwölf Kilometern Entfernung wohlbehalten aufgefunden. Er hatte die Strecke durch Wälder und über Wiesen zu Fuß zurückgelegt und wollte wohl zurück ins rund 40 Kilometer entfernte Löbau wandern.

RND/dpa