Montag , 19. Oktober 2020
Ein Polizeihubschrauber startet von einem Sportplatz in Oppenau und überfliegt abgestellte Polizeifahrzeuge. Quelle: Sdmg / Kohls/dpa

Bewaffneter von Oppenau: Mutter von Yves R. spricht über ihren Sohn

Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei immer noch nach “Waffennarr” Yves R., der vier Polizisten bedroht und ihnen ihre Waffen abgenommen hat. Nun spricht die Mutter des Tatverdächtigen über ihren Sohn. Sie ist sich sicher: “Mein Sohn ist kein gewalttätiger Mensch.”

Oppenau. Die Polizei sucht weiter mit einem Großaufgebot nach Yves R., dem 31-Jährigen, der in Oppenau vier Polizisten bedroht, ihnen ihre Waffen abgenommen hat und dann im Wald verschwunden ist. Der Mann wird als “Waffennarr” bezeichnet und ist bereits polizeibekannt.

Nun hat die Mutter von Yves R. sich gegenüber dem Portal “Baden Online” über ihren Sohn und ihre letzte Begegnung mit ihm geäußert. Sie habe sich demnach am vergangenen Mittwoch noch mit dem 31-Jährigen auf dem Wochenendmarkt zum Kaffeetrinken getroffen – da sei er “völlig normal” gewesen, “überhaupt nicht aufgekratzt oder so was”.

Mutter von Yves R.: “Mein Sohn ist kein gewalttätiger Mensch”

Sie berichtet weiter gegenüber dem Portal, dass sie und ihr Sohn sich eher selten träfen. Von den aktuellen Ereignissen habe sie aus dem Internet und Fernsehen erfahren. Sie ist sich aber sicher: “Mein Sohn ist kein gewalttätiger Mensch.” Über das Leben ihres Sohnes erzählt sie demnach weiter: “Er hat sich sehr in den Wald zurückgezogen, ab und zu schreiben wir miteinander.” Die Mutter glaubt, dass ihr Sohn während einer vorhergegangenen Haftstrafe “furchtbare Dinge” im Gefängnis erlebt habe. Er habe habe aber nie drüber sprechen wollen und immer nur gesagt: “Eines Tages werde ich dir das mal erzählen.” Yves R. musste damals eine Haftstrafe absitzen, weil er mit einer Armbrust auf eine Bekannte geschossen und diese schwer verletzt hatte.

Der 31-Jährige ist nach aktuellem Ermittlungsstand arbeits- und wohnungslos. Nach dem Verlust seiner Wohnung habe er zuerst bei seiner Tante gelebt und sei dann in den Wald gezogen, erzählt seine Mutter gegenüber “Baden Online”. “Er wollte raus in die Natur, die Freiheit erleben.” Ihr Sohn habe sich selbst als “Waldläufer” bezeichnet. In der Hütte, vor der Yves R. die Polizisten am Wochenende bedroht und ihnen ihre Waffen abgenommen hat, habe R. demnach gewohnt und sich von selbst angebauten Lebensmitteln ernährt.

RND/hsc