Samstag , 26. September 2020
Das Mädchen verhungerte alleine in der Wohnung in Tokio. (Symbolfoto) Quelle: imago images / Christian Ohde

Mutter fährt in Urlaub – und lässt Dreijährige daheim verhungern

Ein furchtbarer Fall von Kindesmisshandlung erschüttert Japan. In Tokio ist ein dreijähriges Mädchen gestorben, weil seine Mutter zu ihrem Freund in den Urlaub flog – und das Kind acht Tage lang alleine zu Hause ließ. Die kleine Noa war offenbar schon vor ihrem Tod vernachlässigt und missbraucht worden.

Tokio. Die kleine Noa musste einsam und grausam sterben, weil ihre Mutter sie alleine ließ. Ihre Mutter, eine Frau aus Tokio, ließ die Dreijährige alleine zu Hause, als sie für acht Tage zu ihrem Freund in den Urlaub flog. Zu Hause, rund zwei Flugstunden entfernt, kämpfte das Kind derweil ums Überleben, verdurstete und verhungerte allerdings. Für den Vorfall, der sich im Juni ereignet haben soll, sitzt die 24 Jahre alte Mutter nun in Haft, wie “The Japan Times” berichtet.

Offenbar war es nicht das erste Mal, dass die Frau, die sich 2017 von Noas Vater scheiden ließ, ihr Kind vernachlässigte: Die dreijährige Noa soll öfter über Stunden bis Tage alleine gelassen worden sein – davon geht die Polizei nach ersten Ermittlungen zumindest aus.

Die Mutter ließ ihr Kind öfter alleine – und vernachlässigte es

Das Kind sei nicht nur verhungert, sondern habe auch an einer Atrophie, einer Verkleinerung von Gewebe, Organen und Zellen infolge von Mangelernährung, gelitten. Solche Erkrankungen treten typischerweise bei missbrauchten oder vernachlässigten Kindern auf. Zudem hatte das Kind einen starken Ausschlag am Po, da die Windeln offenbar schon sehr lange nicht mehr gewechselt worden waren.

Die 24-Jährige soll der Polizei gegenüber gesagt haben, dass sie nicht davon ausgegangen sei, dass ihr Kind in ihrer Abwesenheit sterbe. “Ich dachte, sie wäre okay.” Als sie schließlich nach Hause kam, fand sie ihr Kind leblos auf und alarmierte die Rettungskräfte. Die Ermittler fanden das tote Kleinkind, das seit mehr als einem Jahr nicht mehr zur Kita ging, in einer stark zugemüllten Wohnung.

RND/msk