Mittwoch , 21. Oktober 2020
User rufen unter dem Hashtag #boycottloredana zum Boykott der Rapperin auf. Quelle: Henning Kaiser/dpa

User rufen unter dem Hashtag #boycottloredana zum Boykott der Rapperin auf

Die Rapperin Loredana und ihr Bruder sollen ein Walliser Ehepaar um 700.000 Franken (etwa 650.000 Euro) gebracht haben. Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung wegen Verdachts auf Betrug eingeleitet.

Vor ihrer Musikkarriere soll Rapperin Loredana ein Ehepaar um seine gesamten Ersparnisse abgezockt haben. Im Interview mit der Schweizer Boulevardzeitung “20 Minuten” erklärt Petra Z., wie schlecht es ihr und ihrem Mann seit dem Vorfall mit Loredana geht. Sie könnte nun nicht mal mehr die Beerdigung ihrer eigenen Mutter bezahlen: “Hätte Loredana mir nicht mein ganzes Geld abgenommen, ginge es uns finanziell gut.” Aktuell hätten ihr Mann und sie gerade einmal 200 Franken (etwa 190 Euro) zum Leben übrig. Um die Beerdigung bezahlen zu können, hat Petra Z. demnach einen Spendenaufruf gestartet.

Auf Twitter und Instagram zeigen sich die User empört – unter dem Hashtag #boycottloredana rufen sie dazu auf, die Rapperin und ihre Musik zu boykottieren. Eine Userin fordert die Rapperin auf, das Geld zurückzuzahlen: “Anstatt mit all dem Geld zu prahlen, könntest du es ruhig Petra Z. für die Beerdigung ihrer Mutter zurückgeben, liebe Loredana.”

“Wie kann man das Leben eines Menschen so ruinieren”

Auf Twitter postet ein User Screenshots von Loredanas Instagram-Story – anscheinend lässt es sich Loredana gut gehen und macht gerade Urlaub. “Anstatt das Geld zurückzuzahlen – einfach Urlaub”, heißt es in dem Tweet.

Ein anderer verärgerter User schreibt auf Twitter: “Wie kann man das Leben eines Menschen ruinieren (…) Lässt es sich gut gehen, während das Opfer nicht mal die Beerdigung seiner toten Mutter zahlen kann.”

Loredana habe sich als Anwältin ausgegeben

Ein User postet auf Instagram einen Ausschnitt des Interviews von Petra Z. über Rapperin Loredana.

2016 soll Loredanas Bruder Petra Z. betrogen haben, indem er behauptete, eine kranke Mutter zu haben und in Geldnot zu sein. Petra Z. habe dem jungen Mann Geld geliehen, woraufhin der spurlos verschwand – samt geliehenem Geld.

Ein Jahr später soll sich Loredana als Anwältin ausgegeben haben, die von dem Betrugsfall gehört habe und helfen wolle. Letztendlich soll auch Loredana von Petra Z. und ihrem Mann hohe Geldsummen erhalten haben – als Loredanas anwaltliches Honorar. Ein Teil des Geldes habe sich das Ehepaar bei Verwandten, Freunden und Bekannten geliehen.

RND/ros