Freitag , 30. Oktober 2020
Niederländische Undercover-Polizisten streiken unentdeckt. (Symbolbild)

Niederländische Undercover-Polizisten streiken – und zwar unbemerkt

Wie es zu ihrem Beruf passt, streiken niederländische Undercover-Polizisten aktuell heimlich und unbemerkt. Sie bleiben im Büro statt für das Beschatten von Verdächtigen und dem unbemerkten Installieren von Abhöreinrichtungen auszurücken.

Amsterdam. Undercover-Polizisten in den Niederlanden streiken für eine bessere Bezahlung – und wie es zu ihrem Beruf gehört, tun sie dies unbemerkt. Wie die Polizeigewerkschaft ACP am Dienstag mitteilte, seien die Protestaktionen der heimlichen Arbeitsweise der Beamten angepasst worden.

Abwechselnd bleibe jeweils eine der “Observation&Technik”-Einheiten im Büro, statt für das Beschatten von Verdächtigen und dem unbemerkten Installieren von Abhöreinrichtungen auszurücken. Zu ihrer eigenen Sicherheit blieben die Beamten und ihr Tun meist im Hintergrund, das räche sich in ausbleibenden Gehaltserhöhungen, klagte die Gewerkschaft.

Spezialeinheit konnte Encrochat-Netzwerk hacken

Dabei sei es der Spezialeinheit gemeinsam mit französischen Kollegen gerade erst gelungen, das von Kriminellen genutzte Encrochat-Netzwerk zu hacken, aus dem eigentlich nichts nach draußen dringen sollte. Hunderte Kriminelle hätten dadurch festgenommen und eine von ihnen eingerichtete Folterkammer aufgedeckt werden können, so die Gewerkschaft.

RND/dpa