Samstag , 31. Oktober 2020
Ellie Goulding hat sich zuvor nicht viel mit Rassismus beschäftigt.

Ellie Goulding über Rassismus: “Wir Weiße sind endlich aufgewacht”

Die Popsängerin Ellie Goulding schämt sich, dass sie jetzt erst auf das Thema Rassismus achtet. Sie spüre nun eine Verantwortung – und halte die “Black Lives Matter”-Bewegung für überfällig.

Berlin. Popsängerin Ellie Goulding (33, “Love Me Like You Do”) hält die weltweite “Black Lives Matter”-Bewegung für überfällig. “Wir als Weiße sind endlich aufgewacht und sehen, was schon seit Jahren direkt vor unserer Haustür los ist”, sagte die Britin. “Ich schäme mich dafür und es ist mir peinlich, dass ich nicht schon vorher mehr darauf geachtet habe.”

Die Musikerin erklärte, dem Thema Rassismus vor der derzeitigen Protestwelle zu wenig Beachtung geschenkt zu haben. „Ich möchte viel mehr darüber lernen, es verändert meinen Blick auf die Welt. Ich denke, Empathie zu haben, ist entscheidend.“

Ellie Goulding hat sich mehrfach zu Protesten geäußert

Die 33-Jährige, die am Freitag ihr neues Album „Brightest Blue“ veröffentlicht, hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach zu den Protesten geäußert. „Ich fühle eine Verantwortung, weil ich eine Plattform habe. Manche Leute in meiner Position wollen diese vielleicht nicht nutzen, aus unterschiedlichen Gründen. Aber ich glaube, es ist besser, sie zu nutzen“, sagte Goulding weiter.

RND/dpa