Samstag , 24. Oktober 2020
Johnny Depp, Schauspieler aus den USA, hält seine Faust vor die Brust bei seiner Ankunft am Obersten Gerichtshof. Quelle: Aaron Chown/PA Wire/dpa

Johnny Depp soll um Hunderte Millionen Dollar betrogen worden sein

Am fünften Tag seiner Zeugenaussage wirft Johnny Depp seiner Ex Amber Heard vor, ihm einen Haken versetzt zu haben. Außerdem erzählt der Schauspieler vor Gericht, dass er um Hunderte Millionen Dollar betrogen worden sein soll.

London. Im Verleumdungsprozess gegen die britische Boulevardzeitung “The Sun” ist Hollywoodstar Johnny Depp am Montag zum fünften Mal als Zeuge aufgetreten. Vor Gericht in London sagte er aus, seine Ex-Frau Amber Heard habe ihm gegen Ende ihrer turbulenten Ehe mit der Hand einen Haken versetzt. Der Kampf habe sich nach der Party zu Heards 30. Geburtstag ereignet, sagte Depp. Stunden zuvor habe er erfahren, dass seine früheren Manager sich mit Hunderten Millionen Dollar aus dem Staub gemacht hätten.

Die Zeitung hat Depp beschuldigt, Heard misshandelt zu haben. In einem Artikel vom April 2018 bezeichnete die „Sun“ Depp unter Berufung auf Heards Berichte als „Frauenschläger“. Der Schauspieler verklagte das Blatt daraufhin wegen Rufschädigung. Eigentlich waren nur drei Tage für seine Aussage anberaumt gewesen.

Heftige Streits

In seinen Schilderungen vor Gericht räumte der 57-Jährige ein, dass er und die heute 34-jährige Heard sich in ihrer Beziehung oft heftig gestritten und bekriegt hätten. Dabei habe er sie aber nie geschlagen. Flaschen sollen geworfen, Zimmereinrichtungen demoliert und wüste Beschimpfungen ausgetauscht worden sein – soweit sind sich die beiden einig. Depp wirft Heard aber vor, als „Rückversicherung“ falsche Behauptungen über ihn aufgestellt zu haben.

Depp erklärte in seiner Aussage, vor der Party zu Heards 30. Geburtstag habe er in einem Meeting erfahren, dass seine früheren Manager „mein Geld gestohlen“ haben. Auf die Frage, um wie viel es sich gehandelt habe, sagte Depp, es sei eine aberwitzige Summe. „Es ist ziemlich peinlich – offenbar hatte ich 650 Millionen Dollar verdient“, überwiegend mit den „Fluch der Karibik“-Filmen. Zudem sei er „100 Millionen Doller in den Miesen“ gewesen, weil die Manager 17 Jahre lang seine Steuern nicht abgeführt hätten. Depp und seine früheren Manager legten einen Rechtsstreit über den mutmaßlichen Betrug 2018 bei.

Depp und Heard haben sich 2011 kennengelernt

Nach der Party sei er zu Bett gegangen, um zu lesen. Heard habe ihm vorgeworfen, ihr den Geburtstag verdorben zu haben, und ihm dann einen Haken versetzt.

Depp und Heard hatten sich 2011 bei Dreharbeiten kennengelernt und im Februar 2015 geheiratet. Die Trennung reichte die Schauspielerin 2016 ein, nur etwas mehr als ein Jahr nach der Hochzeit. 2017 wurde die Ehe geschieden. Heard nimmt an dem dreiwöchigen Verfahren in London teil und soll ebenfalls als Zeugin aussagen.

14 Anschuldigungen Heards über mutmaßliche Gewalttaten Depps

Die „Sun“ beruft sich auf 14 Anschuldigungen Heards über mutmaßliche Gewalttaten Depps zwischen 2013 und 2016 – unter anderem auf seiner Privatinsel auf den Bahamas, in einem gemieteten Anwesen in Australien und in einem Privatjet. Depp hat alle Vorwürfe entschieden zurückgewiesen.

RND/AP