Freitag , 25. September 2020
13.07.2020, Baden-Württemberg, Oppenau: Ein Beamter eines Sondereinsatzkommandos SEK geht über einen Sportplatz nahe der Gemeinde Oppenau, welcher der Polizei als Sammelpunkt dient. Wegen des Polizeieinsatzes in Oppenau im Schwarzwald hat die Deutsche Flugsicherung ein Durchflugverbot erlassen. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach einem Mann, der am Sonntag, 12.07.2020 vier Polizisten bei einer Kontrolle in einer Hütte die Dienstwaffen abgenommen hatte. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa

Gesuchter aus Oppenau wegen Verstößen gegen Waffengesetz bekannt

Der Mann, der Polizisten im Schwarzwald ihre Waffen abgenommen hat, ist weiter auf der Flucht. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach dem 31-Jährigen. Am Montag teilte ein Sprecher mit, dass der Gesuchte aus Oppenau wegen Verstößen gegen das Waffengesetz polizeibekannt ist.

Oppenau. Der 31-jährige Gesuchte aus Oppenau ist wegen Verstößen gegen das Waffengesetz polizeibekannt. Das teilte ein Polizeisprecher am Montagnachmittag mit. Der Mann ohne festen Wohnsitz war am Sonntagmorgen in einer Hütte von vier Polizisten kontrolliert worden. Der Mann bedrohte die Beamten und nahm ihnen ihre Dienstwaffen ab. Dann floh er in den Wald.

Bislang konnte der bewaffnete Mann noch nicht aufgespürt werden. Die Polizei rätselt über das Motiv des 31-Jährigen und erhält nach eigener Aussage fortlaufend Hinweise zu möglichen Verstecken im Wald und verdächtigen Personen. „Die aktuelle Suche konzentriert sich auf das nördliche Waldgebiet“, sagte der Polizeisprecher. In dieser Gegend sei der 31 Jahre alte Mann schon öfters gesehen worden. Derzeit gebe es keine Hinweise auf eine „politische Verstrickung“ oder Helfer des Mannes.

Der Verdächtige wird von einem Großaufgebot der Polizei gesucht. Bei dem Einsatz, an dem sich mehrere Hundert Polizisten beteiligen, kommen auch Hubschrauber, eine Hundestaffel und Spezialkräfte zum Einsatz.

RND/dpa