Donnerstag , 22. Oktober 2020
Touristen posieren für ein Selfie neben der Kathedrale Santa Maria in Palma de Mallorca. Auf Mallorca und den anderen Baleareninseln soll am Montag wegen der Corona-Pandemie eine weitgehende Maskenpflicht in Kraft treten. Quelle: Matias Chiofalo/EUROPA PRESS/dpa

Mallorca führt Maskenpflicht ein – das sind die Ausnahmen

Auf Mallorca gilt ab sofort eine verschärfte Maskenpflicht. Das balearische Gesundheitsministerium hat am Montag die Details auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Es gibt ein paar Ausnahmen.

Wer älter als sechs Jahre ist, muss ab sofort auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera einen Mundschutz tragen, wenn er auf der Straße oder in öffentlichen Räumen unterwegs ist. Die Details sind im am Montagmittag veröffentlichten balearischen Gesetzblatt BOIB nachzulesen (auf Spanisch) und wurden von der balearischen Gesundheitsministerin Patricia Gómez auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Maskenpflicht auf Balearen tritt am Montag in Kraft

Es soll jedoch mehrere Ausnahmen geben. Unter anderem entfalle die Maskenpflicht für Mallorquiner und Urlauber, wenn sie am Strand, an der Uferpromenade oder in der Natur auf Mallorca unterwegs sind und ein Sicherheitsabstand von anderthalb Metern eingehalten werden kann.

Auch in folgenden Situationen kann auf die Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden:

während des Essens und Trinkens in Restaurants und Bars bei sportlicher Betätigung am Arbeitsplatz, wenn der nötige Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann

Wer ohne Mund-Nasen-Bedeckung erwischt wird, muss mit Strafen bis zu 100 Euro rechnen, berichtet die “Mallorca Zeitung”. In der ersten Woche sollen jedoch zunächst keine Geldbußen verhängt, sondern lediglich informiert werden.

Partyurlauber am Ballermann sorgen für Empörung

Am Partystrand Ballermann hatten am Freitag Hunderte Touristen für Empörung gesorgt, die am Freitagabend unter Missachtung der Vorsichtsmaßnahmen feierten. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußerte sich mit Blick auf die Berichte aus Mallorca besorgt. “Wir müssen sehr aufpassen, dass der Ballermann nicht ein zweites Ischgl wird”, sagte er in Berlin.

Die Gesundheit der Urlauber und der Einheimischen habe Priorität, begründete die Präsidentin der Balearen-Regionalregierung, Francina Armengol, die Maskenpflicht. Das Coronavirus sei immer noch da und es wäre ungerecht, wenn die große Mehrheit, die sich verantwortungsbewusst verhalte, von wenigen Unvorsichtigen gefährdet werde.

Spanien mit am schwersten von Corona-Pandemie getroffen

Spanien ist mit knapp 28.400 Corona-Toten und 250.000 Infizierten eines der am schwersten von der Pandemie getroffenen Länder Europas. Landesweit sind die Zahlen seit Mitte Mai stark gesunken. Seit dem Ende der Beschränkungen kommt es aber lokal zu neuen Corona-Ausbrüchen.

RND/gei/dpa