Montag , 26. Oktober 2020
Der Süden, wie hier in Nürnberg, soll in der kommenden Woche besseres Wetter abbekommen. Quelle: Florian Trykowski/Congress- und

Die Woche startet sommerlich – allerdings kaum an den Küsten

Deutschland kann sich über ein bisschen Sommerwetter freuen – allerdings nicht lang. Der Süden bekommt in der kommende Woche etwas besseres Wetter ab, mittelfristig gibt es aber erstmal kein beständiges Sommerhoch, sagen Meteorologen.

Offenbach. Das Sommerwetter ist in Deutschland nicht von Dauer. Nach einem sonnigen Start in die Woche am Montag werde bereits ab Dienstag von Nordwesten her wieder unbeständigeres Wetter mit Wolken erwartet, teilte der Deutsche Wetterdienst am Sonntag mit. Im Vorteil sei klar der Süden und Südosten des Landes, wo zum Wochenstart Höchsttemperaturen zwischen 25 und 29 Grad erreicht würden. Küstenurlauber seien deutlich im Nachteil. Dort seien eigentlich immer auch Wolken unterwegs und die Höchstwerte würden kaum die 20 Grad Marke erreichen.

Mittelfristig zeige sich kein beständiges Sommerhoch ab. Ein Hoch auf dem Atlantik könnte sich zum kommenden Wochenende nochmals ostwärts in Richtung Mitteleuropa ausdehnen. Dann sollten auch die Sonnenanteile und die Temperaturen wieder steigen. Vorhersagen von bis zu zehn Tagen seien aber mit größeren Unsicherheiten behaftet.

RND/dpa