Dienstag , 29. September 2020
Freiheitsliebend: In Zeil am Main entkam eine (ungiftige) Indigonatter ihrem Besitzer durch ein Fenster. Quelle: picture alliance / imageBROKER

Schlange büxt aus und versteckt sich in Schuppen – Feuerwehr rückt aus

Eine schwarze Schlange sorgte in Zeil am Main für Aufregung und einen Feuerwehreinsatz. Die Indigonatter war ihrem Besitzer durch ein Fenster entkommen. Schon vor einem Jahr hatte es in Zeil Aufsehen um ein schwarzes Reptil gegeben – damals war die Schlange allerdings giftig.

Zeil am Main. Eine ausgebüxte Schlange hat in Zeil am Main (Kreis Haßberge/Bayern) für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt. Ein Anwohner entdeckte die etwa eineinhalb Meter lange, schwarze Schlange mit rotem Kopf in einem Holzschuppen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Fachleute identifizierten sie als ungiftige Indigonatter.

Die Schlange entkam durch ein Fenster ins Freie

Feuerwehrleute räumten den Holzschuppen leer, so dass der Besitzer das Tier einfangen konnte. Laut Polizei war die Schlange am Freitag wohl durch ein geöffnetes Fenster ins Freie entwichen.

Bereits vor ziemlich genau einem Jahr, am 29. Juli 2019, hatte es in Zeil einen Schlangeneinsatz gegeben. Ein rabenschwarzes, auf 120 Zentimeter geschätztes Reptil hatte sich laut “Main Post” unter der Vortreppe eines Hauses geringelt und für Schrecken unter den Anwohnern gesorgt, die rätselten, ob es sich wohl um eine schwarze Mamba handelte.

Identifiziert wurde sie damals als seltene schwarze Kreuzotter. Damals wurde das Tier zunächst mit Gartengerätschaften in einen Karton verfrachtet, dann aber als “Einheimische” wieder in der Natur ausgesetzt.

RND/big/dpa