Dienstag , 11. August 2020
Der 15-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Vater prügelt 15-Jährigen – weil der seinen Sohn mobbte

Ein 40 Jahre alter Mann schlägt einen am Boden liegenden 15-Jährigen mehrfach. Angeblich, weil der Jugendliche den 14-jährigen Sohn des Angreifers jahrelang gemobbt hatte. Der Vater sagt, er habe nicht warten wollen, bis der Leichenwagen seinen Sohn abhole. Im Anschluss kam es zur Prügelei zwischen den Teenagern.

Ein 15 Jahre alter Junge und ein 40 Jahre alter Mann sind nahe der Marienschule in Friesoythe in Niedersachsen aufeinander losgegangen – nach einem Streitgespräch schlug der Erwachsene mehrfach auf den Teenager ein, wie die Polizei Cloppenburg/Vechta mitteilte. Mehrere Ohrfeigen soll er dem Jungen bei dem Vorfall am vergangenen Dienstag mit der flachen Hand gegeben haben. Videoaufnahmen sollen zeigen, wie der Mann immer wieder auf den am Boden liegenden Jungen einschlägt, Jugendliche riefen dazwischen, es sei genug.

Vater: Der 15-Jährige hatte gedroht, seinen Sohn abzustechen

Bei dem Vorfall könnte es sich um Selbstjustiz handeln: Der Gewalt soll nämlich Mobbing vorausgegangen sein. So soll es laut Polizei schon länger Streit zwischen dem 15-Jährigen und dem 14 Jahre alten Sohn des Mannes gegeben haben. Der “Bild” sagte der vierfache Vater, der Junge habe gedroht, seinen Sohn abzustechen. “Der Junge hat eine dicke Akte bei der Polizei, Hausverbote in etlichen Geschäften, muss demnächst drei Tage in den Jugendknast”, zitiert ihn das Blatt.

Er räumte ein, dass körperliche Gewalt nicht passieren dürfe – also auch sein Ausraster nicht. “Aber ich muss meine Kinder doch schützen. Dieser Täter ist kein Kind. Er ist ein Schwerkrimineller. Ich will nicht warten, bis ein Leichenwagen meinen Sohn abholt.”

Jugendliche prügeln sich nach dem Vorfall, auch Sohn involviert

Nur kurze Zeit nach dem Übergriff des 40-Jährigen auf den Teenager, soll es an gleicher Stelle zu Körperverletzungen der beiden Jungen gekommen sein. Zudem war laut Polizei ein 16-Jähriger involviert. Auch ein Schlagstock sei im Einsatz gewesen. Die Beamten konnten diesen sicherstellen. Der 15-Jährige wurde leicht verletzt.

Offenbar hatten andere Jugendliche, die die Vorfälle mitbekommen haben, Videos davon gemacht und verteilt. Die Polizei weist in ihrer Mitteilung darauf hin, “dass das Posten, Weiterleiten und Teilen von unerlaubten Videos, insbesondere von Gewaltvideos, strafbar sein kann bzw. ist”. Auch die “Bild”-Zeitung teilt einen Ausschnitt aus einem Video, die “Nordwest Zeitung” berichtet ebenfalls, die Videos zugeschickt bekommen zu haben.

RND/msk