Sonntag , 27. September 2020
Zunächst wird es vor allem im Süden ungemütlich, dann scheint in ganz Deutschland die Sonne. Quelle: imago images/Jan Eifert

Wetter am Wochenende: Erst Sturm, dann Sonne

In Bayern wird der Start ins Wochenende unangenehm: Nach teils kräftigen Schauern, Gewittern und Hagel soll es aber auch dort im Laufe des Samstags schöner werden. Im restlichen Land soll es schon eher sonnig und wärmer werden – vor allem am Sonntag. Hoch „Yoann“ bringt bis zu 27 Grad.

Offenbach. Schauer im Süden, Wetterberuhigung im Rest des Landes: Ein ehemaliger Tropensturm sorgt zum Start des Wochenendes vor allem in Bayern zunächst noch für anhaltenden Regen. Dies teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mit. Mit dem Aufzug von Hoch „Yoann“ beruhigt sich das Wetter im Laufe des Samstag über ganz Deutschland aber. Am Sonntag und Montag bringt „Yoann“ meist sonniges und trockenes Wetter.

In der Nacht zu Samstag warnt der DWD im Süden noch vor teils kräftigen Schauern und Gewittern. Örtlich kann es auch zu Unwettern mit einzelnen schweren Sturmböen und Hagel kommen. Die Gewitter gehen demnach im Laufe der Nacht in Dauerregen über. Im Rest des Landes bleibt es auch tagsüber meist heiter. Die Höchstwerte erreichen laut DWD zwischen 17 und 23 Grad.

Viel Sonne und bis zu 27 Grad am Sonntag

Trockener und wärmer wird es ab Sonntag. Hoch „Yoann“ sorgt dafür, dass wieder mehr die Sonne scheint. Am Sonntag kratzen die Höchsttemperaturen der DWD-Vorhersage zufolge an der 25-Grad-Marke: Maximal 22 bis 27 Grad werden erwartet. Im Norden bleibt es mit maximal 19 Grad deutlich kühler. Die neue Woche startet laut DWD überall in Deutschland wieder warm und trocken. Dann sind Höchstwerte von bis zu 28 Grad drin.

RND/dpa