Mittwoch , 30. September 2020
Das Bethaus der Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen. Quelle: Marius Becker/dpa

Erste Testergebnisse: Nur wenige Corona-Infizierte in Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen

In einer Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen hatten sich 13 Familienmitglieder mit dem Coronavirus infiziert. Daraufhin mussten rund 500 Menschen in Quarantäne. Die ersten Ergebnisse eines Massentests stimmen hoffnungsvoll: Von 648 ausgewerteten Tests wurde nur bei 14 Personen das Coronavirus nachgewiesen.

Euskirchen. Beim Corona-Massentest in einer freikirchlichen Gemeinde in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) haben erste Ergebnisse nach Angaben des Kreises vom Donnerstag hoffnungsvoll gestimmt. Von 648 ausgewerteten Tests sei lediglich bei 14 Personen das Coronavirus nachgewiesen worden, sagte Landrat Günter Rosenke. Gut 300 weitere Ergebnisse würden am Freitag erwartet.

Zuvor war bei 13 Mitgliedern einer Familie der Mennoniten-Gemeinde das Coronavirus nachgewiesen worden. Insgesamt seien also mit Donnerstagmittag 27 Mitglieder nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Kreisverwaltung hatte die ganze Gemeinde unter Quarantäne gestellt und Tests für die insgesamt rund 1000 Erwachsenen und Kinder angeordnet. Bei einer Vielzahl positiver Tests würden dem Kreis Euskirchen massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens drohen.

RND/dpa