Dienstag , 29. September 2020
Mit Hilfe eines Rettungshubschraubers konnten Taucher die Leiche bergen (Symbolbild).

Stand-Up-Paddler stirbt im Bodensee

Unglück auf dem Bodensee: Ein 55 Jahre alter Mann aus Nordrhein-Westfalen war am Mittwoch beim Stand-Up-Paddling, als er rund 200 Meter vom Ufer entfernt ins Wasser stürzte und unterging. Taucher konnten die Leiche aus dem Wasser holen. Warum der Mann stürzte und unterging, ist noch unbekannt.

Friedrichshafen. Ein Tourist ist auf dem Bodensee von seinem Stand-Up-Paddle gefallen und gestorben. Polizeiangaben zufolge stürzte der 55-Jährige am Mittwoch bei Friedrichshafen etwa 200 Meter vom Ufer entfernt ins Wasser. Laut Zeugen hielt er sich kurz am Paddel fest und ging dann unter. Rettungskräfte suchten zunächst erfolglos nach ihm.

Erst mit Hilfe eines Rettungshubschraubers konnten Taucher zu dem leblosen Mann unter Wasser gelotst werden. Eine Notärztin stellte seinen Tod fest. Der Verunglückte aus Nordrhein-Westfalen war gemeinsam mit seiner Ehefrau am Bodensee unterwegs. Die genaue Ursache des Unglücks war zunächst unklar.

RND/dpa