Prinz Andrew mit Virginia Roberts, die ihm vorwirft, sie vergewaltigt zu haben. Quelle: picture alliance / Captital Pict

Foto zeigt Ghislaine Maxwell auf Thron der Queen – Prinz Andrew zunehmend unter Druck

Nach der Festnahme der Epstein-Vertrauten Ghislaine Maxwell in der vergangenen Woche erhöht sich der Druck auf Prinz Andrew. Immer mehr Stimmen werden laut, ob die 58-Jährige etwas aussagen wird, was den Prinzen in dem Missbrauchsskandal belasten könnte. Zudem ist ein Foto aufgetaucht, was zusätzlichen Ärger für den Prinzen bedeuten könnte.

Es scheint, als würde mit jeder neuen Enthüllung rund um den Missbrauchsskandal um Unternehmer Jeffrey Epstein (†) die Lage für eine ganz besondere Person immer brenzliger werden: für Prinz Andrew. Nach der Festnahme der Epstein-Vertrauten Ghislaine Maxwell in der vergangenen Woche werden immer mehr Stimmen laut, ob die 58-Jährige etwas aussagen wird, was den Prinzen belasten könnte.

Maxwell wird vorgeworfen, für den verstorbenen Milliardär Epstein minderjährige Mädchen rekrutiert zu haben, damit dieser sie missbrauchen kann. Auch der Sohn der Queen wird beschuldigt, Sex mit der damals erst 17-jährigen Virginia Roberts Giuffre gehabt zu haben. Andrew bestreitet dies vehement.

Skandalfoto aus dem Buckingham Palace aufgetaucht

Nun ist jedoch ein Foto aufgetaucht, das dem Skandalprinzen nicht nur jede Menge Ärger mit der Queen bringen könnte, sondern auch endgültig zu belegen scheint, dass Andrew und Ghislaine Maxwell sich gut kannten. Die Aufnahme soll aus dem Jahr 2002 stammen und zeigt Maxwell und Schauspieler Kevin Spacey, wie sie auf dem Thron der Queen im Buckingham Palace sitzen. Auch Kevin Spacey ist kein unbeschriebenes Blatt: Ihm wurden von mindestens 30 Männern sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

Druck auf Prinz Andrew erhöht sich

Nicht nur durch das plötzlich aufgetauchte Foto könnte sich der Druck auf Prinz Andrew erhöhen: Nach der Verhaftung von Ghislaine Maxwell haben US-Ermittler Prinz Andrew erneut aufgefordert, im Missbrauchsskandal um Jeffrey Epstein auszusagen.

Maxwell soll am Freitag vermutlich vor Gericht erscheinen.

RND/liz