Samstag , 24. Oktober 2020
Eine Mitarbeiterin der Kripo geht auf den am Straßenrand stehenden Linienbus zu. Vor anderen Passagieren hat ein Mann in dem Bus seine getrennt lebende Ehefrau erstochen. Quelle: Benjamin Liss/dpa

Messerangriff in bayerischem Linienbus: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Vor den Augen mehrerer Fahrgäste tötet ein Mann in Bayern seine Ehefrau in einem Linienbus. Nun sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Gegen den 37-Jährigen wird wegen Mordes ermittelt.

Obergünzburg . Nach dem tödlichen Messerangriff in einem Linienbus bei Obergünzburg (Bayern) sitzt der 37 Jahre alte Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Dies habe ein Richter am Amtsgericht Kempten am Dienstag angeordnet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Gegen den Ehemann der von ihm getrennt lebenden Frau wird demnach wegen Mordes ermittelt.

Derzeit gehe man davon aus, dass der Mann die 27-Jährige am Montag plötzlich angegriffen und mehrfach mit einem Küchenmesser zugestochen habe, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. “Ein Streit oder Wortgefecht hat nach derzeitigen Erkenntnissen nicht unvermittelt vor der Tat stattgefunden.” Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben schon seit November 2019 wegen häuslicher Gewalt gegen den Tatverdächtigen.

RND/dpa