Virginia Roberts Giuffre, die dem britischen Prinz Andrew vorwirft, sie als Minderjährige missbraucht zu haben, spricht in einem Interview über Ghislaine Maxwell. Quelle: Bebeto Matthews/AP/dpa

Epstein-Opfer “froh” über Festnahme von Ghislaine Maxwell

Die mutmaßliche Komplizin von Jeffrey Epstein wurde kürzlich festgenommen. Ghislaine Maxwell wird vorgeworfen, den Multimillionär beim Missbrauch minderjähriger Mädchen unterstützt zu haben. Epstein-Opfer Virginia Roberts Guiffre äußert sich in einem Interview erleichtert über die Festnahme der 58-Jährigen.

Erst kürzlich wurde die mutmaßliche Komplizin des verstorbenen Multimillionärs Jeffrey Epstein vom FBI festgenommen. Ghislaine Maxwell wird vorgeworfen, Epstein beim Missbrauch minderjähriger Frauen unterstützt zu haben. Auch Missbrauchsopfer Virginia Roberts Guiffre soll von der 58-Jährigen mehrfach zum Geschlechtsverkehr mit Prinz Andrew gezwungen worden sein.

Epstein-Opfer über Maxwell: “Bösartigste Frau, die ich kenne”

In einem Interview mit der australischen Nachrichtensendung “60 Minutes” sagte die heute 38-Jährige, die Festnahme von Maxwell habe sie erleichtert: “Dieser Tag war für mich einer der besten Tage meines Lebens. Ich habe nicht aufgehört zu lächeln und Freudentränen zu weinen.” Sie sei nun froh zu wissen, “dass [Maxwell] dort ist, wo sie hingehört.”

Virginia Roberts Guiffre behauptet, insgesamt dreimal zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden zu sein. Damals sei die gebürtige US-Amerikanerin gerade einmal 17 Jahre alt gewesen. Maxwell habe “viele Leben ruiniert”: “Sie ist einfach die narzistischste, bösartigste, eitelste Frau, die ich je kennengelernt habe. Und sie ist endlich von ihrem Sockel gestoßen worden.”

Auf die Frage, was Prinz Andrew nun durch die Festnahme von Maxwell zu befürchten habe, antwortete Guiffre: “Er sollte im Moment in Panik geraten, weil Ghislaine sich nicht wirklich um jemand anderen als Ghislaine kümmert.” Bisher hatte der Royal jegliche Vorwürfe von sich gewiesen und behauptet, mit den zuständigen Ermittlungsbehörden zusammenzuarbeiten. Auch ein Foto, welches ihn 2001 zusammen mit Virginia Guiffre und Maxwell in London zeigt, will der Prinz sie nicht wiedererkennen.

RND/al