Reanimierungsversuche halfen leider nichts mehr, der 56-Jährige starb am Unfallort. (Symbolbild)

Mann fällt bei Arbeitsunfall in Hamburg von Dach und stirbt

In Hamburg ist ein 56-Jähriger bei Renovierungsarbeiten vom Dach eines Einfamilienhauses zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts, dass gegen Arbeitsschutzauflagen verstoßen worden sein könnte.

Hamburg. Bei einem Arbeitsunfall in Hamburg-Neuland ist ein 56 Jahre alter Mann tödlich verunglückt. Der Arbeiter sei am Samstag bei Renovierungsarbeiten vom Dach eines Einfamilienhauses am Neuländer Elbdeich rund zehn Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizei mit. Reanimationsversuche durch Arbeitskollegen und durch die Besatzung des verständigten Rettungswagens blieben erfolglos. Der 56-Jährige erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Ein Kriseninterventionsteam betreute am Unfallort die Arbeitskollegen des Verstorbenen, darunter auch dessen Schwiegersohn. Die Ursache des tödlichen Unfalls war auch am Sonntag zunächst unklar. Nach Polizeiangaben bestand der Verdacht, dass gegen Arbeitsschutzauflagen verstoßen worden sein könnte. Das zuständige Amt für Bauordnung und Hochbau wurde benachrichtigt. Da der 56-Jährige polnischer Staatsbürger war, wurde die polnische Polizei mit der Verständigung der Angehörigen des Mannes beauftragt.

RND/dpa