Sonntag , 25. Oktober 2020
Menschen stehen dicht gedrängt auf dem Frankfurter Opernplatz. Quelle: Andreas Arnold/dpa

Trotz Corona-Krise: Rund 2000 Menschen versammeln sich auf Opernplatz in Frankfurt

Weil Clubs und Discos immer noch geschlossen sind, treffen sich viele Menschen auf öffentlichen Plätzen. In Frankfurt haben sich am Freitagabend rund 2000 Menschen auf dem Opernplatz versammelt. Dadurch wird auch wesentlich mehr Müll dort hinterlassen.

Frankfurt/Main. In Frankfurt haben sich bei schönem Wetter am Freitagabend in der Corona-Krise wieder zahlreiche Menschen auf dem Opernplatz versammelt. Ein Sprecher der Polizei sprach am Samstag von etwa 2000 Menschen, die sich auf dem Platz in der Innenstadt getroffen hätten. Die Stadtpolizei sei im Einsatz gewesen. Ein Sprecher des Ordnungsamts hatte zuvor Kontrollen angekündigt – etwa darauf, ob Abstands- und Abfallregeln eingehalten würden. Besondere Vorkommnisse meldete die Polizei nicht.

Die Stadt hatte wegen eines deutlich erhöhten Müllaufkommens Alarm geschlagen. Bars und Clubs sind zu, immer mehr Leute versammeln sich auf öffentlichen Plätzen wie dem Opernplatz.

Müllaufkommen in Frankfurt seit der Corona-Krise um 30 bis 35 Prozent gestiegen

Der Frankfurter Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) zufolge ist das Müllaufkommen in Frankfurt seit der Corona-Krise um 30 bis 35 Prozent gestiegen. Der Verpackungsmüll habe sich zwischenzeitlich verdoppelt. Auch andere hessische Kommunen wie Kassel oder Darmstadt beklagten das gestiegene Müllaufkommen auf öffentlichen Plätzen und in Parks.

RND/dpa