Mehrere Pfleger sollen Bewohner des Heims misshandelt haben. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Misshandlung in Celler Pflegeheim: “demütigende Aufnahmen” von Senioren

Drei ehemalige Pflegekräfte sollen Senioren in einem Pflegeheim in Celle misshandelt haben. Drei weitere Personen haben zudem offenbar demütigende Aufnahmen davon gemacht und verbreitet. Gegen sie wird ermittelt.

Celle. Nach Vorwürfen gegen ein Pflegeheim in Celle ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht nur gegen drei Ex-Pflegekräfte, sondern auch gegen weitere Verdächtige. Bislang seien die Ex-Mitarbeiter nicht verdächtig in dem Misshandlungsfall, sondern sollen demütigende Videoaufnahmen von Bewohnern gemacht haben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Zuvor hatte die “Cellesche Zeitung” berichtet.

Die Beschuldigten - eine 26-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 27 und 31 Jahren - sollen ihre Aufnahmen an Dritte weitergegeben haben. Dafür sehe das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Mitarbeiter sollen Bewohner ans Bett gefesselt haben

Neu sei das Verfahren wegen des Verdachts der Misshandlung und Freiheitsberaubung - hier gebe es weitere Verdächtige, erklärte die Sprecherin. Den Vorwürfen zufolge sollen Mitarbeiter des Pflegepersonals in dem Heim Bewohner ans Bett gefesselt und in ihren Ausscheidungen liegengelassen haben. Auch seien die Wunden eines Beinamputierten nicht fachgemäß behandelt worden.

Geprüft werde allerdings zusätzlich noch ein "vager Verdacht" auf körperliche Misshandlung durch einen der drei Entlassenen - ein Bewohner sei möglicherweise grob angefasst worden.

RND/dpa