Freive Fahrt auf freien Gleisen: Nahe dem rheinland-pfälzischen Rockenhausen stand gestern eine Kuh mit ihrem Kälbchen auf den Gleisen einer Regionalbahn. Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa

Zug stößt mit Kuh und Kälbchen zusammen

In Rheinland-Pfalz stand auf den Gleisen einer Regionalbahn plötzlich eine Kuh mit ihrem Kälbchen. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr vermieden werden, die Kuh starb, das Kalb musste eingeschläfert werden. Jetzt muss herausgefunden werden, wie sich das Hornvieh auf die Bahnstrecke verirren konnte.

Rockenhausen. Eine Regionalbahn ist in Rheinland-Pfalz mit einer Kuh und ihrem Kälbchen zusammengestoßen. Bei der Kollision zwischen Imsweiler und Rockenhausen sprang der Zug aus den Gleisen, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Fahrgäste in der Bahn seien nicht verletzt worden.

Ein Bergezug muss die Bahn zurück aufs Gleis heben

Die Tiere standen den Angaben zufolge am Donnerstagabend auf den Gleisen. Die Kuh wurde durch die Wucht des Zusammenpralls getötet. Das Kalb erlitt so schwere Verletzungen, dass es noch an der Unfallstelle eingeschläfert wurde.

Wie die Tiere auf die Gleise geraten konnten, wird laut Polizei nun ermittelt. Ein Bergezug sollte die Bahn wieder zurück in die Schiene heben, ein Ersatzverkehr wurde eingerichtet. Die Arbeiten sollten bis Freitagvormittag andauern.

RND/dpa