Dienstag , 22. September 2020
Die Polizei hat nach einem sexuellen Übergriff in Brandenburg eine Großfahndung eingeleitet. Quelle: imago images/Ralph Peters

Großfahndung: Erneut sexueller Übergriff in Brandenburg

Erst am Sonntag war in Brandenburg eine Joggerin vergewaltigt worden. Jetzt gibt es offenbar einen neuen Fall. 50 Kilometer entfernt, in Oranienburg, wurde eine Frau auf einer Parkbank angegriffen.

Oranienburg. Nur wenige Tage nach der Vergewaltigung einer Joggerin in Brandenburg ist es in der Region zu einem weiteren Übergriff gekommen. Wie die “Bild” berichtet, ist offenbar eine Frau in Oranienburg sexuell attackiert worden. Der Ort ist etwa 50 Kilometer vom ersten Tatort Kleinmachnow entfernt.

Wieder soll der Täter den Schutz der Dunkelheit genutzt haben. Tatort ist das Schlossufer, dort habe sich die Frau an einer Parkbank aufgehalten, als ein Mann sie anging. “Der Unbekannte kam dazu und begann, sie am Arm zu streicheln. Sie teilte ihm mit, dass sie das nicht wollte, stand auf, ging eine Bank weiter. Er folgte ihr und begann, sexuelle Handlungen vorzunehmen. Er hat sie dabei festgehalten”, so eine Polizeisprecherin gegenüber der Zeitung.

Polizei prüft Parallelen zu anderen Fällen

Die Frau habe mehrfach geschrien und um Hilfe gerufen. “Es kam allerdings niemand. Dabei sind nur 40 Meter entfernt Häuser. Um diese Zeit sind außerdem viele Menschen als Jogger oder mit Hunden unterwegs.” Die Frau wurde anschließend medizinisch untersucht und vernommen. Bei der Frau handelt es sich nach Angaben der Polizei um eine 35-jährige Tschechin, die in Oranienburg lebt.

Nach einer ersten Beschreibung soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 1,85 bis 1,90 Meter großen Mann mit sportlicher Figur, bekleidet mit einer schwarzen Hose und schwarzem T-Shirt, gehandelt haben. Der Mann soll südländisch ausgesehen und kurze, lockige, dunkle Haare mit einer Afrofrisur gehabt haben. Da er kein Wort gesagt haben soll, liegen über sprachliche Eigenheiten keine Informationen vor. Die Polizei bittet eventuelle Zeugen um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion in Oranienburg unter der Telefonnummer 03301/8510.

Erst am Sonntagabend war in Kleinmachnow eine 27-jährige Joggerin überfallen und über mehrere Stunden vergewaltigt worden. Kurz zuvor hatte ein Mann zwei 14-Jährige an einer Bushaltestelle in Stansdorf bedrängt. Die Polizei prüft Parallelen. Am Mittwoch veröffentlichten die Beamten ein Phantombild des mutmaßlichen Täters.