Samstag , 26. September 2020
Ein Stoff-Teddy liegt auf dem Boden (Symbolfoto). Quelle: imago images / Christian Ohde

Erzieher-Azubi missbraucht einjähriges Kind – Polizei nimmt 19-Jährigen fest

Ein angehender Erzieher soll in Chemnitz ein einjähriges Kind missbraucht haben. Die Polizei stellt Beweismittel, darunter Bild- und Videoaufnahmen sicher. Gegen den 19-jährigen Auszubildenden wird wegen erhöhter Fluchtgefahr Haftbefehl erlassen.

Dresden. Ein noch in der Ausbildung befindlicher Erzieher aus Chemnitz steht unter dem Verdacht des mehrfachen sexuellen Missbrauchs eines Kleinkindes. Der 19-Jährige wurde am Mittwoch festgenommen und es wurde umgehend Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen, wie die Generalstaatsanwaltschaft in Dresden am Donnerstag mitteilte. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, das damals erst einjährige Kind 2019 mindestens zweimal schwer sexuell missbraucht, kinderpornografische Bilder und Videos von ihm erstellt sowie zahlreiche weitere kinderpornografische Bilder besessen zu haben.

In der Wohnung des 19-Jährigen in Chemnitz wurden Telefone, Laptop und andere Beweismittel sichergestellt. Weitere Durchsuchungen in der Stadt und im Landkreis Mittelsachsen halfen, das Opfer und den genauen Tatort zu identifizieren. Nähere Angaben machte die Generalstaatsanwaltschaft dazu nicht.

Beschuldigter auf Bildmaterial zu erkennen

Die US-Organisation Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder (National Center for Missing and Exploited Children) hatte konkrete Hinweise eines Internetdienstleisters erhalten und sie an das Bundeskriminalamt weitergegeben. Im Zuge der Durchsuchungen stellte sich heraus, dass der Beschuldigte die auf dem produzierten Bild- und Videomaterial sichtbaren besonderen körperlichen Merkmale besitzt. Auch dazu wurden keine Details genannt.

RND/dpa