Donnerstag , 29. Oktober 2020
Eigentlich immer gut gelaunt: Eva Jacob. Quelle: picture alliance / Ralf Succo /

Jacob-Sister Eva in der Corona-Krise: “Wenn ich allein bin, denke ich ans Sterben”

Die ehemalige Sängerin der Jacob Sisters Eva Jacobs gehört in der Corona-Pandemie zur Risikogruppe. Die 76-Jährige fühle sich oft allein und denke dann über den Tod nach. Trotz der Isolation möchte sie sich nicht unterkriegen lassen.

Frankfurt. Gerade für Menschen in hohem Alter ist die Corona-Zeit nicht einfach. So ist es auch bei Eva Jacob. “Wenn ich allein bin, denke ich ans Sterben”, sagt die sonst stets gut gelaunte 76-Jährige der “Bild”. Die Sängerin, die früher viele Erfolge mit den Jacob Sisters feierte, fühlt sich während der Corona-Pandemie oft allein. Deswegen schaue sie sich oft Bilder aus früheren Zeiten an, als sie mit ihrer heute noch lebenden Schwester Rosi (79) und ihren bereits verstorbenen Schwestern Hannelore und Johanna auftrat.

Eva Jacob denkt positiv

Zur Ablenkung gehe sie oft in den Wald oder besuche die Gräber ihrer toten Schwestern auf dem Friedhof. “Sauerstoff tut mir gut”, sagt sie. Trübsal wolle sie in der schwierigen Zeit allerdings nicht blasen, obwohl sie zur Risikogruppe gehöre und sich manchmal isoliert fühle.

RND/nis