Donnerstag , 13. August 2020
Fahrgäste sitzen in einer U-Bahn, wobei nur eine Frau einen Mundschutz trägt. Quelle: Christoph Soeder/dpa

Maske unter der Nase: BVG ruft zum Deoverzicht auf

Es ist ein Spaß mit ernstem Hintergrund: Über Facebook haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zum Deoverzicht aufgerufen, damit die Fahrgäste ihre Schutzmasken in den öffentlichen Verkehrsmitteln richtig tragen. Der lustige Post kommt an.

Berlin. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind bekannt für ihren humorvollen Facebook-Kanal. Jetzt sorgt das Berliner Unternehmen mit einem Aufruf für Lacher. “Die BVG ruft auf zum allgemeinen Deoverzicht”, heißt es in dem Post. Zu dem spaßigen Bild mit ernstem Hintergrund schreibt die BVG: “Ihr lasst uns keine andere Wahl.”

Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist wegen des Coronavirus in den öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Trotzdem halten sich einige Fahrgäste nicht an die Regel oder tragen die Maske nur halb. Die BVG weist deshalb sehr eindrücklich auf das richtige Tragen der Schutzmaske hin: “Weil so viele der Meinung sind, die Maske unter der Nase tragen zu können, ziehen wir jetzt andere Seiten auf. Na, willst du immer noch die Nase frei haben?”

Der Post kommt bei Facebook richtig gut an. Der Aufruf zum Deoverzicht wurde innerhalb eines Tages fast 1000-mal kommentiert und doppelt so oft geteilt.

RND/nis