Donnerstag , 24. September 2020
Nach dem tödlichen Badeunfall am Rhein im hessischen Trebur (Kreis Groß-Gerau) hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: Allexander Kreutz tv News/dpa

Mutter und Sohn im Rhein ertrunken: Die beiden konnten nicht schwimmen

Am Samstagabend sind eine Mutter und ihr Sohn im hessischen Trebur im Rhein ertrunken. Die Ermittler gehen nun davon aus, dass beide nicht schwimmen konnten. Der Sohn war offenbar in einen Sog geraten, die Mutter hatte versucht, ihn zu retten.

Trebur/Darmstadt. Nachdem am Samstagabend eine Mutter und ihr Sohn im Rhein ertrunken sind, gehen die Ermittler davon aus, dass beide Nichtschwimmer waren. Das teilte ein Polizeisprecher am Dienstag in Darmstadt mit. Ersten Erkenntnissen zufolge war die Familie nicht zum Baden an den Rhein gekommen, sondern wollte sich im hessischen Trebur am Ufer aufhalten.

Der fünfjährige Sohn sei ein Stück ins Wasser gegangen und dabei in einen Sog geraten. Die Mutter und die 13-jährige Tochter hätten versucht, den Jungen zu retten. “Die Gefahren darf man nicht unterschätzen am Rhein”, sagte der Polizeisprecher.

RND/dpa