Während Protestmärschen in der US-amerikanischen Stadt St. Louis wurden Demonstranten von einem Paar mit Waffen bedroht. Quelle: imago images/UPI Photo

Während Black-Lives-Matter-Demo: Paar zielt mit Gewehr und Pistole auf Demonstranten

Im Rahmen der Black-Lives-Matter-Demonstrationen sind Protestierende in der US-Stadt St. Louis von zwei Anwohnern mit Waffen bedroht worden. Ein Mann zielte mit einem Gewehr auf die Menschen, während seine Frau eine Pistole in den Händen hielt. Videos der gefährlichen Situation verbreiten sich derzeit in den sozialen Medien.

Es sind schockierende Szenen, die sich in der US-Stadt St. Louis abgespielt haben: Im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung ziehen Demonstranten durch die Straßen. Die Stimmung ist friedlich, die Protestierenden befinden sich auf dem Weg zum Haus des hiesigen Bürgermeisters und passieren dabei Wohnhäuser. Plötzlich steht ein Paar vor ihnen und bedroht die Demonstranten: Während der Mann mit einem Gewehr auf die Masse zielt, hält seine Frau eine Pistole in den Händen. Sie drohen den Menschen, halten die Waffen stets auf die Leute gerichtet, die ihr Haus passieren.

Offenbar fühlt sich das Paar von den rund 300 Personen, die vor dem Haus entlanglaufen, bedroht – Medienberichten zufolge hatten Demonstranten zuvor ein Tor zu der Privatstraße aufgebrochen, in der das Paar lebt. Immer wieder richten die aufgebrachten Bewohner die Waffen auf die Menschen. Einige der Protestierenden versuchen, mit dem aufgebrachten Paar zu reden, andere filmen die Situation, die zeitweise jeden Moment eskalieren kann.

Videos der Szene verbreiten sich derzeit in den sozialen Medien. Auch US-Präsident Donald Trump hat das Video retweetet. Zahlreiche Nutzer kritisieren das aggressive Verhalten des Paares, während andere die Tatsache verurteilen, dass sich die Demonstranten gewaltsam Zugang zu der Privatstraße verschafft hatten.

RND/liz