Mittwoch , 28. Oktober 2020
Im bayrischen Landkreis Neu-Ulm sind 98 Kinder und Erwachsene in Quarantäne geschickt worden (Archivbild). Quelle: imago images/Noah Wedel

Corona-Ausbruch in bayerischen Schulklassen: Quarantäne für fast 100 Menschen

Im bayrischen Landkreis Neu-Ulm sind 98 Kinder und Erwachsene in Quarantäne geschickt worden. Zuvor waren in drei Grundschulklassen sowie einer Kindergartengruppe Corona-Infektionen bestätigt worden. Erstmals seitdem die Schulen wieder geöffnet wurden, wird in dem schwäbischen Landkreis nun zu dieser Maßnahme gegriffen.

Neu-Ulm. In drei Grundschulklassen und einer Kindergartengruppe im Landkreis Neu-Ulm sind Coronavirus-Infektionen festgestellt worden. Deswegen seien nun 98 Kinder und Erwachsene in Quarantäne geschickt worden, berichtete eine Sprecherin des Landratsamtes am Montag.

Neben den Schülern müssen vorläufig auch die Eltern und Lehrer zu Hause bleiben. Erstmals seitdem die Schulen wieder geöffnet wurden, wird in dem schwäbischen Landkreis nun zu dieser Maßnahme gegriffen – vor dem landesweiten Lockdown gab es solche Fälle häufiger. In der vergangenen Woche war die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Kreis Neu-Ulm leicht gestiegen.

RND/dpa