Sonntag , 25. Oktober 2020
Die schwangere Schauspielerin Josephine Welsch posierte 2018 auf der Party zur Eröffnung des Dirty-Dancing-Bereichs im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Berlin mit einer Melone. Quelle: picture alliance/dpa

“Berlin – Tag & Nacht”-Star über dramatische Zwillingsgeburt: “Ich habe geschrien, als ob ich abgeschlachtet werde”

Schauspielerin Josephine Welsch wurde im April Mutter von Zwillingen. Wie dramatisch die Geburt ablief, schildert sie nun in einem rund 22-minütigen Video auf Youtube. Sie habe die “schlimmsten Schmerzen ihres Lebens” gehabt, so der “Berlin – Tag & Nacht”-Liebling.

Im April wurde “Berlin – Tag & Nacht”-Liebling Josephine Welsch (27) Mutter von Zwillingen. Bereits damals deutete die Schauspielerin an, dass die Geburt ihrer Zwillingsjungs nicht ganz reibungslos verlief. In einem Youtube-Video berichtet Welsch nun von den “schlimmsten Schmerzen ihres Lebens”.

Bereits einen Tag vor dem errechneten Geburtsdatum platzte demnach ihre Fruchtblase. Ihr erstes Baby kam ohne größere Komplikationen zur Welt, aber ihr zweites Baby hatte sich im Bauch quer gelegt, was sehr schmerzhafte Folgen hatte. Die herbeigeeilte Oberärztin schlug eine sogenannte innere und äußere Wendung vor.

Doch damit gingen die richtigen Schmerzen für Welsch erst so richtig los. “Wenn ihr denkt, dass eine Geburt schlimm ist, dann probiert mal eine innere und äußere Wendung aus. Die versuchen es von außen und gehen mit der anderen Hand rein.” Die Schmerzen seien unerträglich und im Vergleich dazu seien die Wehen nichts gewesen, so die Schauspielerin weiter. “Das war das Schlimmste auf der ganzen Welt. Ich habe geschrien, als ob ich abgeschlachtet werde.”

Als die Herztöne ihres Babys immer schlechter wurden, wurde der Kaiserschnitt eingeleitet. Welschs Fazit: “Es läuft nicht alles, wie man sich es vorstellt. Beide sind gesund und wohlauf. Wir haben das zusammen gut durchgestanden”, erklärt sie glücklich.

RND/kiel