Sonntag , 20. September 2020
Leuchtendes Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens.

Spielzeugpistole von dreijährigem Mädchen löst Polizeieinsatz aus

Ein Mann hat in Bayern einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst, weil er die Spielzeugpistole seiner dreijährigen Tochter bei sich trug. Der Griff der Pistole war sichtbar, als der 30-Jährige eine Gaststätte im Oberallgäu betrat. Ein Zeuge rief die Polizei, die sofort mit mehreren Wagen anrückte.

Immenstadt. Weil er die Spielzeugpistole seiner dreijährigen Tochter am Hosenbund trug, hat ein Mann in Bayern einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, ging am Samstag ein besorgter Notruf aus einer Gaststätte am Alpsee (Landkreis Oberallgäu) ein, wonach dort ein bewaffneter Mann unterwegs sei.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifen und Zivilbeamten an. Bei der Kontrolle des 30-jährigen Mannes stellten sie fest, dass es sich lediglich um die Spielzeugpistole seiner Tochter handelte.

Ein Sprecher der Polizei sagte, dass der Griff der Pistole, der unter dem Shirt des Mannes sichtbar war, durchaus echt gewirkt habe. Der Rest der Spielzeugwaffe sei jedoch eindeutig von einer echten Waffe zu unterscheiden gewesen. Daher werde auch kein Verfahren wegen des Führens einer sogenannten Scheinwaffe eingeleitet, so der Sprecher.

RND/dpa