Freitag , 30. Oktober 2020
Auf den Straßen war am Wochenende nicht so viel los wie sonst zu Ferienbeginn. (Symbolbild) Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dp

Sommerferienbeginn: Straßen größtenteils frei, weniger Betrieb an Flughäfen

Am Wochenende ist mit NRW das sechste Bundesland in die Sommerferien gestartet. Doch im Gegensatz zu den vergangenen Jahren gab es auf den Straßen kaum Stau. Auch an den Flughäfen war deutlich weniger los.

Düsseldorf. Freie Fahrt in die Sommerferien, zumindest im Westen der Republik: Am Sonntagvormittag gab es laut dem Portal Verkehr.NRW auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen genau null Kilometer Stau. Der Reiseverkehr habe ungehindert fließen können, bestätigte auch ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei mit Blick auf die erste Tageshälfte.

Bereits am Samstag hatten Autofahrer in Deutschland überwiegend freie Strecken vorgefunden. In Baden-Württemberg und Bayern war die Verkehrslage auf den Autobahnen entspannt. Lediglich im Norden wurde von Verzögerungen auf den Strecken Richtung Nord- und Ostsee berichtet – allerdings blieben auch dort die ganz großen Staus zunächst aus.

Auch an den Flughäfen in NRW war weit weniger los als in den Vorjahren zum Start der Sommerferien. In Köln/Bonn erfolgten am ersten Ferienwochenende diesmal nur etwa ein Sechstel der normalerweise üblichen Starts und Landungen, wie ein Sprecher am Sonntag bestätigte. Im Laufe der nächsten Tage wird aber mit steigenden Reisendenzahlen gerechnet.

RND/dpa