Montag , 28. September 2020
Ein angeblich 114 Jahre alter Mönch aus Äthiopien soll Corona überlebt haben (Archivbild). Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

Äthiopien: Angeblich 114 Jahre alter Mönch überlebt Corona

Tilahun Woldemichael, ein äthiopisch-orthodoxer Mönch, der nach Angaben seiner Familie 114 Jahre alt ist, hat eine Corona-Infektion überlebt. Insgesamt verbrachte er knapp drei Wochen im Krankenhaus. Im Rahmen der Behandlung bekam er Sauerstoff und Dexamethason verabreicht, ein günstiges und weit verbreitetes Steroid.

Ein äthiopisch-orthodoxer Mönch, der nach Angaben seiner Familie 114 Jahre alt ist, hat eine Corona-Infektion überlebt. Tilahun Woldemichael wurde am Donnerstag nach fast drei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen, wie am Wochenende bekannt wurde. Er bekam Sauerstoff und Dexamethason verabreicht, ein günstiges und weit verbreitetes Steroid, das nach Angaben von Forschern in England die Sterberate unter Covid-19-Patienten mit schweren Verläufen um bis zu ein Drittel senkt. Gesundheitsministerin Lia Tadesse hatte zuvor mitgeteilt, dass ihr Haus im Notfall die Gabe des Mittels an Kranke empfehle, die auf eine Beatmung oder Sauerstoff angewiesen seien.

Tilahuns Enkel Biniam Leulseged sagte, sein Großvater habe zwar keine Geburtsurkunde, die dessen stolzes Alter bestätige. Doch zeigte er ein Foto von seinem Opa, wie er seinen 100 Geburtstag feiert. „Er sah damals auch jung aus“, sagte Biniam der Nachrichtenagentur AP am Samstag. Ihn hätten die Emotionen überwältigt, als Tilahun in die Klinik gebracht worden sei. Nun aber sei er sehr froh, „weil wir wieder zusammen sein können.“

In Äthiopien wurden bisher mehr als 5200 Corona-Fälle bestätigt.

RND/AP