Freitag , 25. September 2020
Wie wird das Wetter diesen Sommer? Informationen darüber soll die Beobachtung einer zehntägigen Periode um den Sieberschläfertag bringen. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp

Wetter am Siebenschläfertag: Kommt ein “Schaukelsommer”?

Eine alte Bauernregel besagt: So wie das Wetter am Siebenschläfertag (27. Juni) ist, so wird es die nächsten sieben Wochen. Tatsächlich beobachten Meteorologen um diesen Tag eine zehntägige Periode, die Aufschluss über den Sommer geben soll. Ein erster Trend ist bereits erkennbar.

Offenbach. Am 27. Juni, dem Siebenschläfertag, pflegten die Bauern früher ganz besonders aufmerksam den Himmel zu beobachten. Denn einer alten Regel zufolge soll das Wetter in den folgenden sieben Wochen so wie an diesem Tag werden.

Für Meteorologen gibt es allerdings nicht den einen Stichtag, sondern eine zehntägige Periode vom 27. Juni bis zum 7. Juli, die eine recht zuverlässige Prognose für den Sommerverlauf erlaubt, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte. “Die Trefferquote liegt dann bei etwa 50 Prozent.” Für eine mittelfristige Zeitperiode von sieben Wochen sei das gar nicht schlecht.

Erster Trend für Sommerverlauf erkennbar

Einen Teil dieser zehn Tage haben die Meteorologen bereits im Blick – und können so schon einen ersten Trend für den möglichen Sommerverlauf nennen. „Die erste Hitzewelle flacht ab, es wird wieder unbeständiger, auch mit Gewittern, ehe die Temperaturen erneut steigen“, hieß es beim DWD zu den Erwartungen vom Wochenende bis zur Wochenmitte. Das könne ein Hinweis auf einen bevorstehenden „Schaukelsommer“ sein, in dem sich kurze Hitzephasen mit unbeständigen Sommertagen abwechseln.

RND/dpa