Donnerstag , 22. Oktober 2020
Der Alkoholtest der Polizei ergab 3,65 Promille (Symbolbild).

Einparken mit 3,65 Promille und ohne Führerschein

In Rheinland-Pfalz hat die Polizei einen 64 Jahre alten Mann erwischt, der mit 3,65 Promille und ohne gültige Fahrerlaubnis mit seinem Auto unterwegs war. Der Mann hatte versucht, auf einem Supermarkt-Parkplatz einzuparken. Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil er alkoholisiert wirkte.

Dannstadt-Schauernheim. Die Polizei hat im Rhein-Pfalz-Kreis einen Autofahrer mit 3,65 Promille Atemalkohol aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, hatte der 64-jährige Mann zudem keine gültige Fahrerlaubnis.

Den Angaben zufolge hatte der 64-Jährige am Donnerstagmittag in Dannstadt-Schauernheim versucht, sein Fahrzeug auf einem Supermarkt-Parkplatz einzuparken. Dabei habe er „augenscheinlich alkoholisiert“ gewirkt. Zeugen hätten daraufhin die Polizei gerufen. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 3,65 Promille. Der Mann musste die Beamten auf das Polizeirevier begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den 64-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

RND/dpa